[Er:] Ich lebe seit fünf Jahren in der Stadt und seit 17 Jahren im Raum München.

[Sie:] Ich lebe seit sechs Jahren hier, zuerst in Schwabing und jetzt in Haidhausen.

Wichtig ist für uns, dass nicht alles anonym ist in der Großstadt. Wir wollen die Leute in unserem Haus kennen und gut mit ihnen auskommen.

Wir möchten in einer weltoffenen Stadt wohnen, uns gegenseitig inspirieren und selbst Offenheit zeigen. Die meisten Einwohner hier sind keine gebürtigen Münchner – wie wir. Das finden wir gut. Wir haben eine sehr gute Hausgemeinschaft. Besonders schön war ein kleines Sommerfest, das wir gemeinsam gefeiert und vorher zusammen organisiert haben.

Die Flüchtlinge , die nach München gekommen sind, haben die Stadt in keiner Weise verändert. Von der Anzahl her ist das ein Bruchteil der Menschen, die hier leben. Das kann München gut verkraften.

Das größte Problem für die Stadt sind die Mieten. Das macht es schwer, hier vernünftig zu leben. Das schadet München unseres Erachtens am meisten.

August 2016 mb/isch

Zurück