Mein Bruder und ich sind von einem Dorf bei Bad Tölz vor 2 1/2 Jahren nach München gezogen. Schon unsere Eltern haben hier studiert.

Am Viktualienmarkt, wo ich jetzt wohne, geht es anonym zu; kein Wunder bei den vielen Leuten, die dort unterwegs sind. Miteinander in München bedeutet für mich: zusammen etwas unternehmen und über das Erlebte reden.

In meinem Heimatort hatten wir eine Gemeinschaft der „Nicht–Bayerisch–Sprechen den“ (lacht) sozusagen als Gegenpol zu den Einheimischen. Ich finde, die Menschen in München sind sehr tolerant; ich habe es jedenfalls nicht anders erlebt.

Mai 2016 mb/sk

Zurück