Leben und leben lassen bedeutet für mich, den anderen zu akzeptieren in seinem Sein und in seinem Anders Sein. Und das nicht mit Desinteresse, sondern mit empathischer Neugier an seinem Anders-Sein.

Denn alle Menschen sind gleichzeitig gleich und anders, unabhängig von Herkunft, Sprache oder Aussehen. Erst das macht Gesellschaften interessant und lebendig. Dafür setze ich mich ein, denn in einer anderen Gesellschaft möchte ich nicht leben.

September 2015 sp/.

Zurück