Früher lebte ich in Neuperlach und jetzt wohne ich etwas außerhalb von München, aber ich verbringe hier weiterhin viel Zeit im Rahmen meiner Tätigkeit bei der Stiftung Kolibri, welche in der Karlstraße am Hauptbahnhof ihren Sitz hat.

Bei Kolibri machen wir selber keine Projekte, sondern Fundraising für andere Projekte. Das sind insgesamt vier Münchner Vereine, deren Projekte wir finanzieren und unterstützen. Einer dieser Vereine ist die Initiativgruppe Refugio, welche sich um traumatisierte Geflüchtete kümmert.

Der Viertel um den Hauptbahnhof  ist ein Problemviertel. Da wohnen ganz viele Leute mit Migrationshintergrund. Das sieht man dann auch an den Lokalen, da die ganze Kultur der Viertelanwohner dort angesiedelt ist: Essen, Läden, usw.

Und auch die Initiativgruppe Refugio sitzt dort mittendrin, weil deren Klienten, die Deutschkurse oder die Integrationskurse machen, dorthin fußläufig kommen können. Das sind Kurse, die zum Beispiel Migrantinnen und junge Mütter machen, wo sie mit ihren kleinen Kindern kommen können. Da gibt es eine kleine Krippe, den Platz wo sie ihre Kinderwägen abstellen können, usw.

Angefangen hat die Initiativgruppe damals, als die vielen sogenannten Gastarbeiter nach München kamen und das bayerische Kultusministerium gesagt hatte, dass deren Kinder den Unterricht, den die Einheimischen kriegten, ja nicht brauchen - was natürlich für die Integration absolut nicht zuträglich war. Und dann haben sie eine Initiative mit Studenten und mit anderen Schülern gegründet, damit diese Kinder den richtigen Schulunterricht neben der Schule bekommen können. Und dadurch ist der Verein entstanden, welcher seitdem auf 120 Angestellten und vielen Ehrenamtlichen gewachsen ist.

Und inzwischen arbeiten dort sogar einige, die anfangs die Hilfe der Initiativgruppe in Anspruch genommen haben. Die waren von ihrem Kurs und der Arbeit der Initiative so begeistert, dass sie hinterher gesagt haben: "Ich mache eine Ausbildung, damit  ich hier in der Berufsschule arbeiten kann."

Das ist wirklich eine gelebte Bürgernähe, was dort stattfindet.

November 2018 isch/sk

Zurück