Ich wohne im Münchner Süden und bin auch in München geboren. Meine Großeltern waren schon Münchner.

Heute bin ich an dem Stand von IPPNW - „International Physicians for the Prevention of Nuclear War“  Das ist eine weltweite Ärzte-Gemeinschaft die gegen Atomkrieg ist.

Wir setzen uns für eine friedliche, atomtechnologiefreie und menschenwürdige Welt ein. Wir versuchen in München ein Netz aufzubauen, wo wir in Kontakt miteinander treten. An so einer Veranstaltung dabei zu sein ist für mich erlebtes Miteinander.

Es gibt ja viele solche Aktionen. Heuer waren in München viele Demonstrationen. Sehr beeindruckt hat mich das Hiroshima-Gedenken am 6. August. Es war insgesamt ein sehr bewegendes Jahr.

Ich finde es sehr schön auf Veranstaltungen, wie heute am Königsplatz, wo man miteinander ins Gespräch kommt. Aber auch verschiedene kulturelle Veranstaltungen, die es in München gibt, besuche ich gerne. Es gibt eigentlich sehr viele Möglichkeiten zu interkulturellen Begegnungen, zum Beispiel im „EineWeltHaus“, da bin ich auch öfter. Das finde ich sehr schön.

November 2018 isch/lr

Zurück